Wissenwertes

Wie 100 % naturreine ätherische Öle bei der Geburt sowie bei der Aufzucht unterstützend helfen können

Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur. von Kurt Tucholsky

Solange zwischen unseren höheren selbst und unserer Persönlichkeit Einklang besteht, erleben wir Friede, Freude, Glück und Gesundheit. von Dr. Edward Bach

Nicht jeder Schatz ist aus Gold. Mein Schatz hat Fell, vier Pfoten und ein treues Herz!

Heile die Seele, nicht die Krankheit. von Dr. Edward Bach

Akupunktur für Tiere

 

Bei der Akupunktur handelt es sich um ein umfangreiches Fachgebiet. In der TCM, der traditionellen chinesischen Medizin, ist sie seit Jahrhunderten ein Teil des Heilungsprozesses von Körper und Geist, in dem durch manuelle Stimulationen der Akupunkturpunkte Blockaden gelöst, Fülle entlastet und Leere gefüllt und somit die Selbstheilungskräfte des Organismus aktiviert und im Idelafall ein energetisches Gleichgewicht hergestellt werden soll.

Am Tier können gezielt Nadeln gesetzt werden, diese sind sehr dünn und kaum spürbar. Des Weiteren könnnen die Akupunkturpunkte mit dem Laser behandelt werden. Der Laser ist für das Tier vollkommen schmerzfrei und kommt häufiger zum Einsatz. 

Eine dritte, von mir oft verwendete Behandlungstechnik, ist die Moxibution, bei der mit warmen Moxazigarren Akupunkturpunkte sanft stimuliert werden.

Bei folgenden Krankheitsanzeichen ist die Akupunktur indiziert:

  • Schmerzlinderung
  • Beschwerden des Bewegungsapparates
  • Beschwerden des Magen-Darm-Traktes
  • Herzerkrankungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Beschwerden des Sinnesorgane
  • Hauterkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen
  • Krebserkrankungen

 

Die Therapien werden von der Schulmedizin nicht anerkannt. Wissenschaftliche Beweise für Wirkung und Wirksamkeit liegen nicht vor.